Wissenswertes

Ziele des Projektes

Als herkunftsunabhängiger, bundesweit agierender Dachverband,  sollen so viele Frauen wie möglich erreicht werden. Wir freuen uns nicht nur über das Engagement und die Mitgliedschaft  von großen Selbstorganisationen sondern auch von kleinen Vereinen oder Zusammenschlüssen, die eventuell nicht viele Mitglieder haben. Gerne unterstützen und beraten wir auch Einzelpersonen, die einen Verein gründen möchten oder informell in losen Zusammenschlüssen aktiv sind oder einen Platz suchen, an dem sie sich engagieren können.

Als  Dachverband werden wir  für die rechtliche, politische und gesellschaftliche Gleichstellung von Migrantinnen- (organisationen) eintreten, d.h. wir werden ihre Interessen und Standpunkte in Politik, Medien und Öffentlichkeit vertreten und uns für die Stärkung ihrer Selbstorganisationen einsetzen. Dabei sollen die Migrantinnen bundesweit und herkunftsübergreifend vertreten werden. Die Dachorganisation wird als Ansprechpartnerinnen für migrations- und frauenspezifische Belange der Bundesregierung fungieren.

Dabei gibt es zwei Aufgabenstränge:

- nach außen: Öffentlichkeitsarbeit- und Lobbyarbeit auf Bundesebene
- nach innen: Vernetzung, Qualifizierung und Förderung der Migrantinnenorganisationen.

Historie des Projektes, aus Sicht des BMFSFJ

Dass es zu dem Projekt gekommen ist, hat eine Vorgeschichte. Im Integrationsgipfelprozess wurde deutlich, dass es viele Migrantinnenorganisationen gibt, über die aber noch nicht viel bekannt ist. Daher haben wir die Studie "Migrantinneorganisationen in Deutschland" in Auftrag gegeben, die auch auf der Website abrufbar ist.

In der Folge hat das BMFSFJ zwei bundesweite Kongresse für Migrantinnenorganisationen organisiert. Beim letzten Kongress war es der einhellige Wunsch der anwesenden Migrantinnen einen Dachverband zu gründen. Diesem Wunsch kommen wir mit dem Projekt nach. Mit dem Projekt soll herkunftsübergreifend und bundesweit Migrantinnen eine Stimme gegeben werden.

Meilensteine für die Bundesweite Vernetzung der Migrantinnenorganisationen

Im Februar hat das Gründerinnen-Treffen mit 22 Frauen aus unterschiedlichen Migrantinnenorganisationen stattgefunden.  Aus diesem Treffen ist eine Steuergruppe von insgesamt sieben Frauen hervorgegangen, die sich in verschiedenen Arbeitskreisen zusammengefunden haben. Der AK Website, der AK Konferenz und der AK Vereinsgründung und Satzung.

Folgende Frauen, die auf dem Gründerinnentreffen gewählt worden, sind die Mitglieder der Steuergruppe, die den Projektprozess aktiv planen und mitgestalten:
 
Dr. Esma Cakir Ceylan
1.Vorsitzende Migrantinnenverein Düsseldorf
2. Vorsitzende Migrantinnenverein Neuss     
Bundesverband der Migrantinnen

Szuszana Dobos de Prada
Vorstandsvorsitzende MigraMundi e.V.     

Jasmina Prpic
Vorsitzende Anwältinnen ohne Grenzen e.V.

Figen Brandt
Interkulturelles   Frauennetzwerk Hessen e.V.

Virginia Wangare Greiner
Geschäftsführerin Maisha e.V.

Adetoun Küppers-Adebisi
Vorsitzende AfroTakTV CyberNomads

Sadija Klepo
Ehrenvorsitzende Hilfe von Mensch zu Mensch e.V.

Behshid Najafi
Stellvertretende Geschäftsfüherin agisra e.V. und Projektkoordinatorin DaMigra

Sara Djahim
Projektreferentin DaMigra
 
Dr. Ayla Güler Saied
Projektreferentin DaMigra

Migrantinnenkongress im September

Ein weiterer Meilenstein für DaMigra war die Gründerinnenkonferenz am 27. und 28. September 2014. An der Konferenz nahmen über 130 Frauen aus unterschiedlichen Migrantinnenorganisationen teil, die ihre Expertise und Erfahrungen für die zukünftige Arbeit des Dachverbandes eingebracht haben. Die Konferenz stand unter dem Motto „Migrantinnenorganisationen – ein Raum für Empowerment“. In neun verschiedenen World-Cafés mit den thematischen Ausrichtungen wie politische Partizipation, Arbeitsmöglichkeiten und Beschäftigung sowie Grenzen und Möglichkeiten der Vernetzungsarbeit wurden wichtige Impulse für die zukünftige Zusammenarbeit gesetzt.

Am Sonntag, den 28. September konnte die Satzung des Dachverbandes der Migrantinnenorganisationen verabschiedet werden. Im Anschluss daran fanden  Vorstandswahlen statt. Sieben Frauen aus unterschiedlichen Migrantinnenorganisationen wurden in den Vorstand gewählt.

Im Anschluss daran fanden Vorstandswahlen statt. Sieben Frauen aus unterschiedlichen Migrantinnenorganisationen wurden in den Vorstand gewählt: Behshid Najafi (agisra e.V.), Virginia Wangare Greiner (Maisha e.V.), Figen Brandt (Interkulturelles Frauennetzwerk Hessen e.V.), Sidar Carman (Bundesverband der Migrantinnen in Deutschland e.V.), Dr. Pierrette Herzberger-Fofana (Forward-Germany e.V.), Dr. Delal Atmaca (Initiative Selbstständiger Immigrantinnen e.V.) sowie Nguyen Thi My Hanh (ViFi e. V.).

Informationen zur Website – Migrantinnenforum

Die Website des  Migrantinnenforums wird mit der neuen Adresse www.damigra.de ab Juli von dem Projekt übernommen werden.  Die jetzige Website wird dann stillgelegt werden. Hierzu werden Sie von uns auch noch detaillierte Informationen bekommen. Wir würden  uns sehr freuen, wenn  Sie als Nutzerinnen des Migrantinnenforums mit auf die neue Website wechseln würden und  hoffen auf  einen intensiven Austausch. Wenn Sie Anregungen bezüglich der neuen Website haben, freuen wir uns auf Ihre konstruktiven Vorschläge.

Zusammenarbeit und Vernetzung

Wir wünschen uns in dem Prozess auf dem Weg zum Dachverband Ihre kritische Begleitung und freuen uns auf eine konstruktive Zusammenarbeit. Wir als Bundesweite Vernetzung der Migrantinnenorganisationen freuen uns über Ihr Engagement. Falls Sie Fragen oder Anregungen haben, können Sie uns gerne an info[at]damigra.de schreiben.

Kontakt

DaMigra e. V.
Dachverband der Migrantinnenorganisationen
Am Sudhaus 2
12053 Berlin
Phone: 030 255 685 12
Mail: info[at]damigra.de