Home > Meldungen > „beSTIMME – selbst! mit! jetzt! Migrantinnen* solidarisch. stark“.

„beSTIMME – selbst! mit! jetzt! Migrantinnen* solidarisch. stark“.

Auch in diesem Jahr gibt es vom Internationalen Frauen*kampftag am 8. März bis zum „Internationalen Tag zur Beseitigung der Rassendiskriminierung“ am 21. März den Migrantinnen*märz. In diesem Jahr steht der Migrantinnen*März unter dem Motto

 

„beSTIMME – selbst! mit! jetzt! Migrantinnen* solidarisch. stark“.

Wir starten mit einem gemeinsamen Streik-Frühstück und folgen dann dem Aufruf zum bundesweiten Frauen*streik / Demo am 8. März 2019. Unsere zentralen Themen sind ungleiches Entgelt bei der Lohnarbeit von Migrantinnen*, unentlohnte Tätigkeiten von Migrantinnen*, globale Arbeitsbedingungen und selbstbestimmtes Arbeitsleben, insbesondere im Bereich der Erziehungs-, Haushalts- und Pflegearbeit.

Menschenrechte dürfen auch in Deutschland nicht durch restriktive Einwanderungs-, oder Asylpolitik eingeschränkt werden. Viele zugewanderte oder geflüchtete Frauen* haben kaum eine realistische Chance, aufgrund von Aufenthaltsbestimmungen am deutschen Arbeitsmarkt teilzuhaben. Auch Menschenhandel zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung steht häufig im Zusammenhang mit Arbeitsmigration. Betroffenen Frauen* bietet sich kaum eine Chance, sich gegen ausbeuterische Praktiken und Gewalt zu wehren. Auch ein Ergebnis von restriktiven Aufenthaltsregelungen bzw. mangelnder Umsetzung der internationalen Abkommen zum Schutz von Frauen* wie zum Beispiel CEDAW oder Istanbul-Konvention.

Gerade aufgrund der rechtspopulistischen Bewegungen und politischen Debatten sind in den letzten Jahren rassistisch motivierte Angriffe auf Frauen* mit Migrations- und Fluchtgeschichte dramatisch gestiegen – sowohl verbal wie auch körperlich. Besonders in Flüchtlingsunterkünften leiden Frauen* unter desolaten Lebensbedingungen* und sexuellen Übergriffen.

Die DaMigra-Mitgliedsorganisationen erheben im März mit einer Reihe von Ausstellungen, Workshops und Diskussionsrunden ihre Stimmen. Migrantinnen* formulieren dort ihre Anliegen und fordern diese öffentlich ein. „Frauen* mit Migrations- und Fluchtgeschichte zeigen im Migrantinnen*März selbstbewusst ihre Stärken,“ so DaMigra-Geschäftsführerin Delal Atmaca. „Gleichzeitig weisen sie aber auch auf die verschiedenen Formen von Diskriminierung und die Rassismen hin, die sie erleben. Gemeinsam wollen migrierte Frauen* für mehr soziale Gerechtigkeit und den Abbau gesellschaftlicher Barrieren kämpfen.“

DaMigra ruft dazu auf, sich an den bundesweiten Veranstaltungen im Migrantinnen*März zu beteiligen, und mit den Organisatorinnen* und Teilnehmerinnen* auf Augenhöhe zu diskutieren. Alle Veranstaltungen finden Sie fortlaufend unter https://www.damigra.de/termine/.

Zentrale Auftaktveranstaltung am 8. März 2019 in Berlin, Am Sudhaus 2, um 11:00 Uhr

Abschlussveranstaltung am 21. März 2019 in Franktfurt, Haus am Dom, um 17:00 Uhr

 

Setzen Sie gemeinsam mit uns die Belange von Migrantinnen* auf die Tagesordnung!

Zentrale Auftaktveranstaltung am 8. März 2019 in Berlin, Am Sudhaus 2, um 11:00 Uhr

Abschlussveranstaltung am 21. März 2019 in Franktfurt, Haus am Dom, um 17:00 Uhr

 

PRESSEKONTAKT

Nicole Thies / Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

DaMigra e.V. / Am Sudhaus 2 / 12053 Berlin

FON 030 255 685 12 / 01525 278 21 53 / EMAIL presse@damigra.de

Meldungen

#SELBSTBESTIMMT!

Bericht zum Online-World Café

„Unsere Körper, unsere Rechte? Sexuelle und reproduktive Rechte von Migrantinnen in Deutschland“ Veranstaltungsbericht und Reflexion In Kooperation mit LAFI NK e. V. begrüßte DaMigra Ende … 

weiterlesen

Termine

MUT 3.0

Online, 01. Februar 2022

Geflüchtete Frauen und der deutsche Arbeitsmarkt – wie kann das funktionieren? MUT 3.0 stellt sich vor!

DaMigra e.V. lädt im Rahmen des neuen Projektes MUT 3.0 - Seid mutig. Geht neue Wege zum gemeinsamen Austausch ...

weiterlesen

#SELBSTBESTIMMT!

Online, 07. Februar 2022

Selbstbestimmungsrecht zwischen Tabu und Stigma: Weibliche Genitalverstümmelung (FGM/C) stoppen!

Runder Tisch und Podiumsdiskussion anlässlich des Internationalen Tages „Null Toleranz gegenüber weiblicher Genitalverstümmelung“ mit Geladenen aus Communities, Politik ...

weiterlesen