10. Juli 2018

Dialogsommer 2018 – Zeit zum Austausch

Bei DaMigra e.V. stand der Sommer ganz im Zeichen des Austauschs. Zu insgesamt vier Regionaldialogen – für die Region Nord, Ost, Süd und West – haben wir im Juni und Juli eingeladen. MUT-Kolleginnen* und Brückenbauerinnen*, Vertreterinnen* von Migrantinnen*selbstorganisationen, politische Aktivistinnen* und geflüchtete Frauen* hatten die Möglichkeit, gemeinsam zu reflektieren und zu diskutieren. Drei Themen standen besonders im Vordergrund und wurden eigens in Workshops behandelt.

1. Das Selbstbestimmungsrecht – Debatten zwischen Anspruch und Wirklichkeit

In diesem Workshop haben sich die Teilnehmerinnen* darüber ausgetauscht, was sie persönlich unter dem Recht auf Selbstbestimmung verstehen und in welchen Bereichen dieses besonders wichtig für sie ist. Auch war Thema, in welchen Situationen dieses Recht eingeschränkt wird. Wo wird den Frauen* die Möglichkeit genommen, selbstbestimmt zu handeln und was können sie dagegen tun?

2. Solidarität – wo und wie fordern wir diese ein?

Die Teilnehmerinnen* haben überlegt, was Solidarität für sie bedeutet – als Frau* und als Person mit Flucht- und Migrationsgeschichte. Wo haben sie Solidarität erfahren und wo das Gegenteil davon? Welche Rolle spielt Solidarität für die Arbeit als Brückenbauerin* im MUT-Projekt oder als Aktivistin* in einer Migrantinnen*selbstorganisation?

3. Migrantinnen*selbstorganisationen stärken – Bedarfe & Perspektiven

Es ging in diesem Workshop darum, wie die Frauen* aus den DaMigra-Mitgliedsorganisationen, die sich teilweise auch als Brückenbauerinnen* im MUT-Projekt engagieren, gestärkt werden können. So wurde beispielsweise die Möglichkeit von Weiterbildungen für die Brückenbauerinnen* diskutiert.

Während der Runden im Plenum, in den Workshops und auch in den Pausen kam es zu angeregten Gesprächen unter den Teilnehmerinnen*. Das DaMigra-Team dankt allen Frauen*, welche die Regionaldialoge besucht, mitdiskutiert und so zum Erfolg der Konferenzen beigetragen haben.

 

Regionaldialog Ost, Halle, 02. Juni 2018

Regionaldialog West, Frankfurt a.M., 09. Juni 2018

Regionaldialog Nord, Berlin, 23. Juni 2018

Regionaldialog Süd, München, 07. Juli 2018

STÄRKEN
16. Juli 2019

Gemeinsam mit Vertreter*innen aus Politik, Medien und Zivilgesellschaft diskutieren wir die Ziele und Maßnahmen der Istanbul-Konvention.

Die Konferenz stellt dabei die Perspektiven, Anliegen und Bedarfe von Frauen* mit Flucht- und Migrationsgeschichte in den Mittelpunkt.

weiterlesen

MUT-MACHERINNEN*
14. Juni 2019

In ihrem Dokumentarfilm spricht Anne Frisius mit Aktiven über ihre Erfahrungen in den letzten Jahren. Selbstorganisierte Flüchtlingsproteste, so wird deutlich, machen nicht nur auf die prekäre Situation von Geflüchteten aufmerksam, sondern verweisen auf grundlegende Probleme von Demokratie und Grenzen sozialer Teilhabe. Mit dabei: MUT-Projekt Hamburg.

weiterlesen

MUT-MACHERINNEN*
4. Juni 2019

Im Rahmen des MUT-Macherinnen* Projektes habt Ihr/ haben Sie die Möglichkeit Mikroprojekte bei DaMigra zu beantragen. Mit unserer Förderung möchten wir die Teilhabe …

weiterlesen

MUT-MACHERINNEN*
München, 18. Juli 2019

Informationen zum Thema Schwangerschaft und Geburt. Die Gruppe wird von Frau Irmi Jaud (Dipl. Sozialpädagogin (FH) bei pro familia, Schwangeren- und Familienberatung) geleitet. Offen für die gesamte Familie!

weiterlesen

MUT-MACHERINNEN*
Nürnberg, 19. Juli 2019

Wir qualifizieren Frauen* mit Migrations- oder Fluchtgeschichte zu Elternlotsinnen* mit der Zielsetzung Eltern und ihre Kinder auf dem Bildungsweg zu begleiten.

weiterlesen

MUT-MACHERINNEN*
Bamberg, 21. Juli 2019

Das Projekt „Wie schön, dass es uns gibt“ setzt den Fokus auf den Alltag einer Frau*. Es besteht die Möglichkeit, sich in einem geschützten Raum über den Alltag auszutauschen und bei Bedarf auf Wunsch auch Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Zu den Treffen sind alle Frauen* eingeladen. In Gesprächen "von Frau* zu Frau*" sollen Ideen und Vorstellungen in Bezug auf das eigene Leben erweitert und Alltagsroutinen durchbrochen werden.

weiterlesen